Rote Paprikacremesuppe mit Ajvar und Basilikumbeignets


Da die Paprika immer noch Saison hat und ich letztens im Gemüseregal den roten Schoten nicht widerstehen konnte, kommt heute eine flüssige Variation mit Ajvar und gebackenen Basilikumblättern auf den Tisch, die sich definitiv sehen lassen kann! Das Rezept habe ich (man glaubt es kaum…!) einer freien Rezeptauslage im Supermarkt „Real,-“ geklaut und adaptiert 😉 Es macht zwar etwas mehr Arbeit, die zusätzliche Einlage – die Basilikumbeignets – zuzubereiten, aber es lohnt sich 🙂

IMG_5078.JPG



Ihr braucht für 3 Personen als Hauptspeise (mit Baguette) folgende Zutaten:


    4 rote Paprikaschoten
    1 Zwiebel
    1 Knofizehe
    3 Zweige frischer Thymian
    2 kleine getrocknete Chilischoten
    500 ml Gemüsebrühe – (das Rezept findet ihr hier, alternativ könnt ihr auch ein Bouillon von Knorr Bouillon Pur Delikatess* verwenden)
    1 EL Butter / pflanzliche Margarine
    250 ml Sahne / Sojacuisine
    370 ml (= 1 Glas) Ajvar (nehmt das mit dem höchsten Paprikaanteil – auch gerne die scharfe Version)
    Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer

    Für die Beignets:

    1 Handvoll (möglichst großer) Basilikumblätter
    1 Ei / dementsprechend Ei-Ersatz (ehrlich: „No Egg“ hat mich leider nicht überzeugt, es riecht und schmeckt widerlich 😦 )
    75 ml Weißwein, trocken
    90 g Mehl
    5 EL Olivenöl

Und folgende Küchengeräte:
2 Herdplatten, mittlerer Kochtopf, tiefe mittelgroße Pfanne, Rührschüssel, Rührbesen, Kochlöffel, Gemüse- und Kochmesser, EL, Messbecher/Waage, Mixer



Und schon kann’s losgehen:

1. Paprikaschoten waschen, von weißen Innenwänden und Kernen befreien und grob klein schneiden. Zwiebel und Knofi schälen und klein hacken. Thymian und Basilikum waschen und trockenschütteln.

2. Die Butter/Margarine im Kochtopf erhitzen und darin Zwiebel, Knofi, Thymianzweige und die in den Fingern (gleich danach Hände waschen!) zerriebenen Chilischoten leicht anschwitzen. Danach die Paprikawürfel hinzugeben und ebenfalls etwas anbraten. Die Gemüsebrühe hinzugießen, einmal aufkochen lassen und zugedeckt bei niedriger Hitze 15 Minuten leise köcheln lassen.

3. Während der Köchelzeit der Suppe wird nun die Einlage zubereitet: Vom Basilikum ca. eine Handvoll Blätter abzupfen und (vom Waschen vorher) mit Küchenrolle trockentupfen. In der Rührschüssel das Ei/den Ei-Ersatz mit dem Wein verquirlen, das Mehl unterrühren und das Ganze mit Salz würzen. In der Pfanne das Olivenöl erhitzen. Die Basilikumblätter einzeln in der verquirlten Masse wälzen und im heißen Öl von beiden Seiten goldgelb backen. Nach dem Herausnehmen auf Küchenpapier abtropfen lassen.

4. Nach der Köchelzeit der Suppe die Thymianzweige entfernen (abgetrennte Blätter können in der Suppe verbleiben), die Sahne und Ajvar hinzufügen, gut umrühren, erneut einmal kurz aufkochen lassen und fein pürieren. Bei Bedarf kann das Ganze (wegen der Paprikahaut) gesiebt werden. Zum Schluss die Suppe mit Salz, Pfeffer und etwas Cayennepfeffer würzen. In tiefen Tellern mit den gebackenen Basilikumblättern garniert servieren.

Paprika, Paprika, Paprika – scharf und besonders mit Basilikumbeignets!



* = Affiliate-Link

4 Kommentare zu “Rote Paprikacremesuppe mit Ajvar und Basilikumbeignets

  1. Ich benutze schon seit vielen Jahren den „klassischen“ Ei-Ersatz aus dem Reformhaus (in einer orangefarbenen Dose). Der ist sehr neutral. Kann sein, dass er etwas seltsame Inhaltsstoffe hat. Als ich den das erste Mal kaufte, war das noch laaaange vor Soja-Bashing etc. Ich persönlich scheine in den Mengen, in denen man das Zeug üblicherweise verwendet, alles darin zu vetragen :-).

    • 😉
      Mittlerweile bin ich zum „Ersatz“ durch einfaches Sojamehl gekommen, also 1 EL Sojamehl + 2 EL Wasser entspricht einem Ei. Das schmeckt zwar natürlich immer noch nach Soja, aber es ist ein bisschen natürlicher.

      Was in „No-Egg“ drinnen war, kann ich dir gar nicht mehr sagen, da ich’s schon längst weggeworfen hab 😁.

      Wenn du eine weitere Alternative für gut befunden hast, lass es mich wissen 😊👍

      LG Simmerl

      • Die Sojamehlvariante fand ich im Vergleich zu Ei-Ersatz völlig unzureichend. Da nehm ich beim Backen lieber ne geschlagene Banane. Aber das würde hier zu dem Basilikum nicht passen.
        Kennst du http://www.kochtrotz.de/ ? Steffi experimentiert ständig mit Ersatz für alles (weil es zu jeder Zutat die passende Allergikerin/Intolerante gibt). Grad hatte sie ne spannende Alternative zu Ei: aus Hülsenfruchtwasser.

Kommentare, Tipps, Verbesserungen, ... ?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s