Würzige Mangold-Sellerie-Suppe mit Kokosmilch


Heute steht ein weiteres saisonales Gemüse des Frühlings im Mittelpunkt: Mangold! Und ich dachte, was mit Spinat geht, geht auch mit Mangold – und: die Kombination mit Kokosmilch war tatsächlich sehr lecker 😉 Doch der besondere Geschmack kam vor allem in Verbindung mit dem würzigen Knollensellerie (nach einer Anregung von Eat Smarter)! Was ich noch hinzufügen möchte: Jemand, der Nierenbeschwerden hat, sollte sicherheitshalber dieses Rezept aufgrund des hohen Oxalsäuregehaltes des Mangolds (auch nach dem Kochen) nicht ausprobieren…aber: das nächste Frühlings-Rezept kommt definitiv bald!

20140425-223449.jpg



Ihr braucht für 4 Personen als Hauptspeise (mit Baguette) folgende Zutaten:


    1 Mangold – (ca. 600 g)
    150 g Knollensellerie
    150 g Süßkartoffeln
    1 Zwiebel
    1 Knofizehe
    2 EL Pflanzenöl – (z.B. Raps- oder Sonnenblumenöl)
    750 ml Gemüsebrühe – (das Rezept findet ihr hier, alternativ könnt ihr auch zwei Bouillons von Knorr Bouillon Pur Delikatess* verwenden)
    150 ml Kokosmilch
    1 TL Zitronensaft
    Salz, Pfeffer

Und folgende Küchengeräte:
Herdplatte, mittlerer Kochtopf, Kochlöffel, Seiher, Schäler, Gemüse- und Kochmesser, EL, Messbecher/Waage, (Zitruspresse), Mixer

Und schon kann’s losgehen:

1. Die einzelnen Blätter des Mangolds waschen, putzen und trockenschütteln. Stiele von den Blättern abtrennen und beides getrennt voneinander grob klein schneiden. Knollensellerie und Kartoffeln schälen und grob würfeln. Zwiebel und Knofi schälen und klein würfeln. (Zitrone auspressen.)

2. Öl im Kochtopf erhitzen und darin die Zwiebel-, Knofi- und Selleriewürfel bei mittlerer Hitze andünsten. Kartoffelwürfel und grob geschnittene Mangoldstiele hinzugeben und kurz mitdünsten. Das Ganze mit der Gemüsebrühe und der Kokosmilch ablöschen, einmal aufkochen (Vorsicht wegen der Milch!) und zugedeckt bei niedriger Hitze 15 Minuten leise vor sich hinköcheln lassen. Für die letzten 5 Minuten noch die grob geschnittenen Mangoldblätter hinzugeben.

3. Nach der Köchelzeit das Ganze sehr fein pürieren. Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken und in tiefen Tellern anrichten.

Absolut eine Versuchung wert! 😉



* = Affiliate-Link

Kommentare, Tipps, Verbesserungen, ... ?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s