Cosmosoup is(s)t auf Reisen – Erste Eindrücke von China und der Hauptstadt Peking


Wie ihr vielleicht bereits wisst, is(s)t Cosmosoup by Simmerl mit ihrem treuen Begleiter momentan auf Reisen in Asien. Unserem ersten und auch wiederum letzten Stopp unserer Asienreise gilt Peking und dessen touristischen, sehenswürdigen und kulinarischen Highlights. Lasst euch genauso überraschen, wie wir uns selbst auch 😉

Die erste „(leider) kulinarische Enttäuschung“ gab es direkt im Flugzeug von AirChina: Zur Auswahl gab es ausschließlich Gerichte mit Fleisch. Falls man dies nicht wollte, bekam man ein „special meal“ und das ebenso special als Erste im ganzen Flugzeugabteil der Economy. Von hunderten hungrigen Augen begleitet, musste ich als Einzige mein very special meal zu mir nehmen und war bereits fertig, als alle anderen ihr „normales“ Essen bekamen. Eigentlich eine Zumutung für Vegetarier und Veganer…schade. Ebenso eine verwirrende Definition von „normal“…Auch wenn es wahrscheinlich auch bei anderen Fluggesellschaften die gängige Praxis darstellt, sollte es mich auf die katastrophalen Zustände bzgl. Tierbehandlung etc. vorbereiten…

Unser persönlicher Guide erzählte uns gleichzeitig erschreckende und widerwärtige Zustände bzgl. der Tierbehandlung in China. Rohheit und Gewissenlosigkeit sind an der Tagesordnung. Säugetiere wie z.B. Katzen, Hunde oder Affen werden auf Märkten feilgeboten und entweder lebendig verkauft oder noch vor Ort getötet und bei Bedarf küchenfertig vorbereitet. Auch lebende Schlangen, Insekten und Schalentiere sind darunter. Folgende Spezialität ist für mich ein absoluter Ausschlussgrund, aus ethischen Gründen erneut nach China zu reisen:

Hot Pot: In einem köchelnden Topf mit verschiedenen Zutaten werden lebendige Tiere, wie z.B. kleine Mäuse für 2-3 Minuten eingetaucht. Als wenn das nicht schon eine der grausamsten und widerlichsten Zubereitungsmethoden darstellt, werden die Tiere „geschockt und nur halb tot“ und somit noch lebendig gegessen! Der Mensch als eigentlicher Nicht-Karnivore als grausamer und mitleidsloser Schlächter derjenigen, die sich nicht wehren können ist eine unvorstellbar gewissens- und emotionslose Entwicklung gegenüber den Schwächeren, die nicht mehr als Lebewesen angesehen werden, sondern als kommerzielle Ware und Mittel zum Zweck der Ernährung (ohne Notwendigkeit!) gesehen werden.

Für die Zukunft der Welt in Nachhaltigkeit, Gesundheit und Liebe zu allen Lebewesen: Go vegan (oder zumindest vegetarisch)

4 Kommentare zu “Cosmosoup is(s)t auf Reisen – Erste Eindrücke von China und der Hauptstadt Peking

  1. Zu schade, dass du solche Erfahrungen gemacht hast! Dabei kann hotpot so eine Köstlichkeit sein!! Ich mache ihn sehr oft und das geht hervorragend vegan 😉
    In Taiwan hättet ihr es kulinarisch leichter gehabt, da gibt es sehr viele Vegetarier und veggie Restaurants. In China ist das Konzept (nicht mehr/ noch nicht wieder) verbreitet. Ich habe da auch schon einige Anekdoten erlebt….

      • Naja da gehen die Meinungen der Taiwaner und Chinesen eher auseinander ;p
        Aber politisch und kulinarisch sind zum Glück unabhängig 😉
        Taiwan war für mich das Veggie Paradies, weil einfach sofort jeder weiß, was „wo chi su“ (ich esse Gemüse/ Vegetarisch) bedeutet und man dann nicht wie in China Hühnchen als Altervative angeboten bekommt hehe

Kommentare, Tipps, Verbesserungen, ... ?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s