Selbstgemachte Massaman-Currypaste


Heute stelle ich euch eine weitere beliebte Thai-Currypaste vor, die super einfach und frisch selbstgemacht werden kann. Die meisten Zutaten bekommt ihr im Supermarkt, alle anderen im Asialaden (ja, auch dort gibt es Gewürze 🙂

Ihr braucht für ca. 8 EL (je nach Schärfegrad für 4-8 Currys/Suppen/etc.) folgende Zutaten:

    30 g Schalotten – geschält, fein gehackt
    40 g Knoblauch – geschält, fein gehackt
    2 EL frische Galgantwurzel – leicht geschält, fein gehackt
    2 EL frische Korianderwurzel – fein gehackt
    4 Stangen Zitronengras – kurz platt gedrückt, fein gehackt
    1 EL Garnelenpaste (Veganer lassen diese weg)
    7 große rote getrocknete Chilischoten
    1 TL Meersalz
    1 EL weiße Pfefferkörner
    1 EL Koriandersamen
    1 EL Kreuzkümmelsamen
    8 grüne Kardamomkapseln
    1 kleine (sonst 1/2) Muskatnuss – gerieben
    8 Nelken
    1/2 TL Zimt – gemahlen (oder von Zimtstange gerieben)

Und folgende Küchenutensilien:
Herdplatte, kleine beschichtete Pfanne, Küchenwaage, EL, TL, Gemüsemesser/Kochmesser, Mörser

Zuerst werden die Schalotten, der Knoblauch und die Galgantwurzel geschält und fein gehackt. Die Korianderwurzel putzen und ebenfalls fein hacken. Das Zitronengras kurz mit dem Messerrücken platt drücken und fein hacken.

Nun zuerst ohne Fett folgende Gewürze kurz anrösten (bis sie duften): Koriander, Kreuzkümmel, Kardamomsamen (nur die ohne Haut aus den Kapseln ausgelösten Samen) und Nelken. Die Gewürze können danach gleich in den Mörser gegeben werden.

In der gleichen Pfanne ebenso ohne Fett die Galgantwurzel und das Zitronengras braun anrösten.

Danach ebenso in den Mörser geben. Nun können alle anderen Zutaten hinzugegeben werden. Sinnig ist es hierbei, portionsweise vorzugehen, bis immer wieder eine breiartige Masse entstanden ist.

Die zubereitete Currypaste kann direkt in heiß ausgespülte Einmachgläser gegeben und verschlossen werden, damit sie im Kühlschrank ein paar Monate haltbar ist und für weitere leckere Currys verwendet werden kann.

Freut euch auf eine traditionelle Thai-Currypaste, die super variationsreich eingesetzt werden kann!

Kommentare, Tipps, Verbesserungen, ... ?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s